Website des TuS Vormwald 1911 e.V. Impressum  |  Kontakt  |    Montag, 23. Oktober 2017 | 00:32 Uhr grün
TuS Logo
Sportbilder

Faustball - was ist das ?

Die Geschichte

Faustball ist eine ziemlich alte Sportart, dies bedeutet aber nicht, dass sie veraltert ist.
Ursprünglich stammt dieser Sport aus Italien. Im Jahre 240 n. Chr. wurde der Faustball-Sport erstmals vom römischen Kaiser Gordianus geschichtlich erwähnt.
1555 wurden die ersten Regeln für das italienische „Ballenspiel“ niedergeschrieben.
Ende des 19. Jahrhunderts schrieb Georg Heinrich Weber das erste deutsche Faustball-Regelwerk nieder.
Am weitesten verbreitet ist der Faustball-Sport in Deutschland, hier wird seit 1893 organisiert gespielt. Weitere Hochburgen des Faustballs sind: Schweiz, Österreich, Italien und Südamerika.

Die Spielidee

Faustball ist ein Rückschlagspiel, welches dem wesentlich populärerem Volleyball ähnelt. Es wird im Sommer auf dem Feld und im Winter in der Halle gespielt. Zwei Teams stehen sich auf einem 20x50 Meter großen Spielfeld (Halle 20x40 m) gegenüber. Getrennt wird das Feld durch ein in 2 Meter Höhe angebrachtes Netz (ca.6 cm breit), über welches der 320-380 g schwere Ball geschlagen wird. Ziel des Spiels ist es, den Ball so in des Gegners Hälfte zu platzieren, dass er nicht mehr zurückgespielt werden kann. Gespielt wird mit dem Arm oder der Faust.





linke Spielhälfte:

Aufstellung beim Feldfaustball
Faustballfeld

rechte Spielhälfte:

Aufstellung beim Hallenfaustball (Feldgröße: 20x40m)

Das Regelwerk

Hier nun eine kurze Übersicht der Regeln.
Eine Mannschaft besteht aus 5 Spielern und 3 Auswechselspielern. Es wird nach Gewinnsätzen bis 20 Punkte gespielt (je nach Liga, 2 oder 3 GS), oder nach Zeit (z.B. 2x15 min). Der Spielgang, oder Ballwechsel, beginnt mit der Angabe. Diese wird von der sogenannten 3-Meter-Linie vor dem Netz ausgeführt. Der Spielgang endet nach einem Fehler.
Der Ball darf von jeder Mannschaft dreimal direkt oder indirekt gespielt werden. Mit der dritten Berührung muß der Ball über das Netz in die gegnerischen Hälfte geschlagen werden.
Dort muß er entweder den Boden oder einen Gegenspieler berühren.
Mehrmalige Berührung des Bodens oder des Spielers, berühren des Netzes oder ins „Aus“ schlagen des Balles sind Fehler.

Und so sieht´s aus


Faustballspiel

TuS aktuell

Abendsportfest 2017

Die Siegerlisten (22.07.17)

600 Jahre Vormwald

mehr dazu (23.05.17)

Veranstaltungstip:

Vereins-Frühstück


am Sonntag, 12.11.2017

mehr...

alle Termine 2017

Lust auf TuS ?

Dann empfehlen wir zum Kennenlernen den Besuch einer unverbindlichen Schnupperstunde.

Das kostet - außer der Überwindung des "inneren Schweinehunds" - nichts, also:
komm und mach mit !